Besuch von den Sternsingern

Sternensinger (3)Wann endet die Weihnachtszeit? Habt Ihr Euch diese Frage eigentlich schon einmal gestellt? Wenn die Geschenke ausgepackt sind? Wenn der Weihnachtsmarkt abgebaut ist? Neujahr? Oder wenn die Könige an der Krippe waren? Natürlich stimmt Antwort D. Um diesen Tag herum, dem 6. Januar,  ziehen Kinder von Haus zu Haus und geben den Bewohnern Gottes Segen. Die markanten Kreidezeichen hat sicher jeder schon einmal gesehen – vielleicht sogar an der eigenen Haustür. Kasper, Melchior und Balthasar haben, geleitet von ihrem eigenen Stern, auch die KHG besucht. Bei der gestrigen heiligen Messe mit Pastor Schubert haben sie den Segen über den Eingang zum KHG-Zentrum und der Tür von Pastoralrefent Clemens Kilians Büro geschrieben. „Da kann ich ihn immer ganz besonders gebrauchen“, freute sich Clemens.
SternensingerWährend der Regen laut auf das Dach der Kapelle prasselte und der Wind um die Mauern heulte, fühlten sich die ca. 20 Gottesdienstteilnehmer drinnen beim Duft von Weihrauch warm und geborgen. Die Sternsinger der Liebfrauengemeinde haben dieses Jahr allein im Bereich der Marienburger Höhe 139 Haushalte besucht und den Segen gebracht. Sie sammeln jedes Jahr für Kinder, die in Armut leben müssen. Vergangenes Jahr sind bei der Sternsingeraktion bundesweit über 44 Millionen Euro zusammen gekommen. Dieses Jahr soll der Erlös der Aktion unter anderem den Flüchtlingskindern im afrikanischen Staat Malawi zu Gute kommen. Deren Heimatland Kongo ist vom Bürgerkrieg gebeutelt, und so verläuft ihre Kindheit bei weitem nicht so glücklich und behütet, wie wir es in Europa kennen.
Wir bedanken uns ganz herzlich bei „unseren“ SternsingerInnen für so viel Einsatz!

Sternensinger (2)

Frohe Weihnachten

Kurzmitteilung

Das Team der katholischen Hochschulgemeinde sowie der evangelischen Studierendengemeinde Hildesheim wünschen Euch ein fröhliches und besinnliches Weihnachtsfest, im Kreis Eurer Liebsten und einen guten Start in das Jahr 2014.

Weihnachtsgrüße (2)Wir freuen uns schon darauf Euch alle nach den Feiertagen gesund und munter wiederzusehen!

Tag der Menschenrechte

Tag der Menschenrechte IHeute ist der Tag der Menschenrechte. Für Clemens Kilian, Pastoralrefent und Leiter der KHG-Hildesheim, ist es da eine Selbstverständlichkeit, dass er sich zusammen mit Amnesty International für deren Einhalten in der Welt stark macht. „Es gibt viel zu tun. Ich bin dafür, dass die beiden in Haft verbleibenen Mitglieder von ‚Pussy Riot‘ freigelassen werden. Ich bin dafür, dass Alexej Nawalny Bürgermeister von Moskau wird. Und ich bin gegen die Politik von Vladimir Putin“, erklärt Clemens. Zu diesem Zweck sammelten er und einige andere heute Mittag Unterschriften in der Mensa der Universität Hildesheim.

Wir sind gespannt, wie man in Russland auf unseren „Liebesbrief“ reagieren wird.

In Angedenken an Nelson Mandela – einen der wichtigsten Kämpfer für Menschenrechte des 21. Jahrhunderts.

Auf dem Markt der Möglichkeiten

131016_Markt der Möglichkeiten (4)In der Einführungswoche darf er nicht fehlen: Der Markt der Möglichkeiten. Die neuen Studierenden schlendern durch die Gebäude am Hauptcampus und entdecken, was Hildesheim und die Universität so zu bieten haben. Der AStA und StuPa, die Bahnhofs-Mission, das Movie, das HoKi und noch viele mehr sind dort vertreten. Klar, dass auch wir von der KHG/ESG uns dort mit einem Stand präsentieren.

131016_Markt der Möglichkeiten (6)Uta Nadira Giesel und Clemens Kilian begrüßten die neuen Erstsemester persönlich, wer wollte verweilte ein wenig und ließ sich wissenswertes über die Hochschulgemeinden erzählen und das Programm näher bringen. Pastoralreferent Clemens Kilian war außerdem an zwei Stellen im Einsatz. Neben der katholischen Hochschulgemeinde liegt ihm das Engagement bei Amnesty International sehr am Herzen. Für einige Stunden war er auch an diesem Stand, nicht unweit von dem der KHG/ESG im Einsatz, klärte auf und sammelte Unterschriften und Unterstützer.

131016_Markt der MöglichkeitenAm Stand griffen wir auch das Thema „Geschichte schreiben“ wieder auf. Ein neuer Lebensabschnitt, ein neues Kapitel, viele Eindrücke. Daher gab es wieder kleine Taschenbücher, in dem jeder seine Gedanken festhalten kann und ein großes Buch bei uns am Stand, in dem sich jeder der wollte verewigen konnte.

 

Unser Star für Hamburg

Heute ist nicht nur „Tag der Arbeit“, sondern auch Startschuss für den „Evangelischen Kirchentag“ in Hamburg. Das Motto dieses Jahr: „Soviel Du brauchst“ (2. Moses 16,18). Und auch Hochschulpastorin und ESG-Leiterin Uta Giesel ist mit einer Gruppe Studenten vor Ort. Wie von unseren Hochschulgemeinden gewohnt, sind wir auch hier wieder ökumenisch unterwegs. Das heißt, natürlich sind nicht nur evangelische, sondern auch katholische Christen mit von der Party. Ua wird außerdem einen Gottesdienst auf dem Kirchentag abhalten.
Schaut doch also auch mal vorbei, wenn Ihr Zeit habt.

http://www.kirchentag.de/hamburg.html