Gebet der Religionen

Sonntag, 2. September, vor dem Sportinstitut der Uni: Kathi und Robert lesen vor ca. 50 Christen, Muslimen, Juden, Bahei aus der Umweltenzyklika von Papst Franziskus vor. Der Mensch darf die Erde nicht ausplündern, der Mensch ist selber aus „Erde“, braucht gesunde Luft zum Atmen und sauberes Wasser zum Überleben. Jeder verbnünftige Mensch setzt sich deswegen für die Bewahrung der Schöpfung ein. Juli sprach im Anschluss ein Gebet dazu.

Zur Erinnerung an die interreligiöse Gebetsstunde zur Bewahrung der Schöpfung pflanzen alle gemeinsam am neuen Uni-Parkplatz einen Baum. Kathi und Juli gießen, daneben stehen Superintendent Peisert und die Vertreterin der Bahai-Gemeinde. Im Hintergrund Herr von Eickstedt von der jüdischen und Herr Tuncai von der muslimischen Gemeinde Hildesheim.

Gruppenbild mit Baum

Gebet zur Bewahrung der Schöpfung

Christen, Muslime, Juden, Bahai beten am Sonntag für die Bewahrung der Schöpfung. Und zwar um 15.00 Uhr vor dem Sportinstitut der Universität. Im Anschluss an das Gebet wird am Uni-Parkplatz ein Mirabellenbaum gepflanzt, danach ist Begegnung im Gemeindehaus von Liebfrauen. Kathi, Juli und Robert tragen für KHG/ESG einen Text und ein Gebet vor. Habt ihr am Sonntag Zeit? Dann kommt dazu, ihr seid alle eingeladen!!! KHG/ESG haben eine Wildbienen-AG gegründet und setzen sich tatkräftig für Wildbienen und eine insektenfreundliche Natur ein. Auch deswegen beten wir gerne mit.

Sommer

„Jetzt ist Sommer! Egal, ob man schwitzt oder friert: Sommer ist, was in deinem Kopf passiert!“

Mit den Worten der Wise Guys wünschen wir allen, die uns verbunden sind, dieses Gefühl von Sommer, mit dem viele Freiheit, Wärme, Bewegung und Weite verbinden. Macht hin und wieder den Kopf frei dafür, egal, wie viel Zeit ihr habt und ob Arbeiten und Klausuren drücken. Der Sommer will euren Kopf durchwehen!

Und bis wir uns wieder sehen, bleibt behütet und zuversichtlich!

Sommerliches Chorkonzert

Zum wiederholten Mal hat unser Chor am 7.Juli die Marktmusik in der Lambertikirche gestaltet. Was für ein Ohrenschmaus! Bis zu unserer Chorreise nach Paris im Oktober wartet zwar noch viel Arbeit auf uns, aber wir haben schon ein ordentliches Repertoire, auch auf französisch! Alors: Ecouté!

Menschen statt Grenzen schützen

Quelle: Amnesty International

Heute, am Weltflüchtlingstag, sind über 68 Millionen Menschen auf der Flucht vor Krieg, Terror, Klimawandel, Wasser- und Nahrungsmangel. Die Hälfte davon sind Kinder. 85% der Geflüchteten leben in Entwicklungsländern; nur ein kleiner Teil bittet um Aufnahme in Europa. 2017 waren es in ganz Europa nur 728.000. Doch das reiche Europa schützt seine Grenzen statt Menschen in akuter Todesgefahr; Europa ignoriert die humanitäre Katastrophe, die es selbst mit verursacht hat. Flüchtlingsschiffe werden abgewiesen, nationale Grenzen wieder neu aufgerichtet, „Ankerzentren“ geplant und asylberechtigte Flüchtlinge bedenkenlos zurückgebracht in ihre lebensgefährliche Heimat Afghanistan. Wer gegen diese unchristliche Vorgehensweise mit Geflüchteten, die gegen die Genfer Flüchtlingskonvention verstößt, protestieren will, kann hier die Petition von Amnesty International unterschreiben:

https://www.amnesty.de/allgemein/kampagnen/deutschland-erst-menschen-dann-grenzen-schuetzen