Gebet der Religionen

Sonntag, 2. September, vor dem Sportinstitut der Uni: Kathi und Robert lesen vor ca. 50 Christen, Muslimen, Juden, Bahei aus der Umweltemzyklika von Papst Franziskus vor. Der Mensch darf die Erde nicht ausplündern, der Mensch ist selber aus „Erde“, braucht gesunde Luft zum Atmen und sauberes Wasser zum Überleben. Jeder verbnünftige Mensch setzt sich deswegen für die Bewahrung der Schöpfung ein. Juli sprach im Anschluss ein Gebet dazu.

Zur Erinnerung an die interreligiöse Gebetsstunde zur Bewahrung der Schöpfung pflanzen alle gemeinsam am neuen Uni-Parkplatz einen Baum. Kathi und Juli gießen, daneben stehen Superintendent Peisert und die Vertreterin der Bahai-Gemeinde. Im Hintergrund Herr von Eickstedt von der jüdischen und Herr Tuncai von der muslimischen Gemeinde Hildesheim.

Gruppenbild mit Baum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.