Gottesdienst zum Semesterstart

„Läuft“, sagt man heutzutage gerne, auf die Frage, wie es einem denn so geht. Alles im Fluss. Das Leben geht weiter. Das neue Semester hat begonnen und wir sind schon wieder mitten drin: in den Seminaren, den Projekten, Gruppenarbeiten. „Bloß nicht stehen bleiben!“ lautet oft die Devise.

Wanderstiefel und Ranzen web

Gemeinsam mit der Hochschulpastorin Uta Giesel, dem Pastoralreferenten Clemens Kilian und dem Mitarbeiterkreis der Studierendengemeinde sind wir im Gottesdienst am Sonntag, 26. April, einmal dem nach gegangen, was uns antreibt und „am Laufen“ hält.

So berichteten Nils und Florian von ihrer Teilnahme am Wedekindlauf am Sonntag und wie motivierend die Mitlaufenden oder auch die Anfeuerungsrufe der Zuschauer waren. Denn letztendlich zählt nicht die Gesamtwertung, sondern „das tolle Gefühl am Ende, es geschafft zu haben“. Die persönliche Leistung ist wichtig und nicht, wie man im Vergleich zu den anderen steht. Und natürlich, dass man immer weiter macht. Vom Runner’s High bis zu den Seitenstichen. Regen oder strahlender Sonnenschein. Alles das gehört dazu. Genauso, wie die Menschen, die uns auf dem Weg begleiten. Die Begegnungen am Wegesrand sind manchmal genauso wertvoll, wie die Route, die wir nehmen. Wenn wir unterwegs sind, erfahren wir Grenzen und lernen uns selbst besser kennen. Wichtig ist, dass wir ein Ziel haben und das schätzen, was wir schon erreicht haben. Manchmal ist auch der Weg das Ziel.

Greg n Mäx in Aktion web

Und weil Entspannung natürlich genauso wichtig ist, klang der Abend dann in gemütlicher Runde im Café Kolja zu Lounge-Musik von Greg n Mäx bei einem Imbiss und Cocktails aus. So gestärkt wünschen wir allen, dass sie im neuen Semester weiter gut vorankommen!

Gemütliches Chillout mit Cocktails und Snacks web

Tanja Bellack

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.