Land in Sicht: Brasilien

PLAK_LIS_Brasilien_online

 

SCarlos Costa (27) studiert englische Literaturwissenschaft an der Universität von Fortaleza im Nordosten Brasiliens und schlägt sich als Privatlehrer durch. Obwohl glühender Fußballfan seiner Mannschaft in Fortaleza ist er nicht stolz darauf, dass seine Stadt zu den Austragungsorten der WM gehört, sondern empört über die schamlose Verschwendung von Milliarden Euro Steuergeldern für ein nur vierwöchiges Turnier. Er hätte statt einer WM, einer„Copa do mundo“, lieber eine Copa Favela. Carlos Costa hält sich aus Protest während der WM in Deutschland auf. Am Donnerstag, dem 3. Juli, gibt er uns bei „Land in Sicht!“ mit Fotos und Insider-Perspektive exklusive Einblicke in die Seite Brasiliens, die bei der WM-Berichterstattung ausgeblendet wird. Er berichtet über grassierende Gewalt und Korruption, über sein schwieriges Leben als Student und Englisch-Lehrer und über die verfehlte Sozialpolitik seines Landes.

Mit „Land in Sicht!“ laden ESG/KHG, der AStA der Universität und das Kulturbüro des Studentenwerks dazu ein, jedes Semester ein Land oder eine Region unter einem bestimmten Gesichtspunkt kennenzulernen. Wir wollen dabei über Themen sprechen, die euch beschäftigen! Wir wollen Fragen beantworten, Zusammenhänge klären und mit euch diskutieren. Vor allem aber wollen wir Menschen zuhören, die von ihrem Heimatland oder ihre Heimat auf Zeit aus ihrem ganz persönlichen Blickwinkel berichten.

Termin: 03.07.14, 19 Uhr
Ort: Café Kolja, Braunsberger Str. 52

Infos & und Kontakt:
– Kulturbüro, Tel.: (0 51 21) 15 02 09, E-Mail: kultur.hi@stw-on.de
– AStA, E-Mail: kontakt@asta-hildesheim.de
– ESG/KHG, Uta Nadira Giesel, Tel.: (0 51 21) 695 38 00, E-Mail: giesel@esg-khg-hildesheim.de; Clemens Kilian, Tel.: (0 51 21) 281 644, E-Mail: kilian@khg-esg-hildesheim.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.